Inkontinenzhosen: Pants als Schutzhosen

Inkontinenzhosen

Um eine Inkontinenz zu versorgen, eignen sich sogenannte Inkontinenzhosen, auch bekannt als Inkontinenzunterhosen oder Inkontinenz-Pants. Inkontinenzunterhosen werden nicht wie Windeln angelegt, sondern wie herkömmliche Unterwäsche angezogen. Auch optisch ähnelt das Produkt einer normalen Unterhose und ist daher besonders diskret.

pflege.de informiert unter anderem über Material und Handhabung und stellt Vor- und Nachteile von Inkontinenzhosen vor.

Inhaltsverzeichnis

Inkontinenz-Pants: Definition

Inkontinenz-Pants sind vom Aufbau her ähnlich gestaltet wie Inkontinenzvorlagen, die zusammen mit einer Netzhose / Fixierhose getragen werden (zweiteiliges System). Allerdings sind Hosen und Vorlage bei den Inkontinenz-Pants fest miteinander verbunden und kommen als einteiliges System daher.

Eine Inkontinenz-Pants kann somit wie normale Unterwäsche beim Gang auf die Toilette hoch- und runtergeschoben werden. Da keine zusätzlichen Hilfsmittel zur Befestigung am Körper benötigt werden, zählen Inkontinenzunterhosen zu den geschlossenen Systemen. Inkontinenzunterhosen sind in unterschiedlichen Größen und Saugstärken erhältlich und sind für die Versorgung einer leichten bis schweren Inkontinenz geeignet. Sie können von Männern und Frauen gleichermaßen getragen werden und sind besonders für mobile Personen geeignet, die noch selbst zur Toilette gehen.

Inkontinenzhosen verbinden die Saugkraft einer Inkontinenzvorlage mit der Sicherheit von Windeln. Viele Betroffene empfinden diese Alternative als besonders praktisch und auch würdevoller als die Versorgung mit Windeln für Erwachsene. So tragen Inkontinenzunterhosen zu mehr Qualität des Lebens im Alter bei.

Expertentipp
Eugenia  Stoll
Expertin für Inkontinenzhilfsmittel

Viele pflegende Angehörige nutzen Inkontinenzunterhosen für ihre dementen Familienmitglieder. Demenzerkrankte können möglicherweise nicht nachvollziehen, warum sie spezielle Inkontinenzprodukte tragen müssen und lehnen diese womöglich ab. Dadurch, dass Inkontinenz-Pants optisch herkömmlichen Unterhosen ähneln und auf die gleiche Art angezogen werden, werden sie in der Regel besser von Demenzpatienten angenommen.

alle Informationen zu Eugenia Stoll

Inkontinenz-Pants: Material und Handhabung

Wie Inkontinenzvorlagen und Windeln, gehören Pants ebenfalls zur Gruppe der aufsaugenden Inkontinenzmaterialien, die die ungewollt austretenden Flüssigkeiten direkt am Körper auffangen. Das weiche Oberflächenvlies der Pants sorgt nicht nur für ein angenehmes Hautgefühl, sondern leitet die Flüssigkeit an den äußerst saugfähigen Kern im Inneren des Produkts weiter. Dieser besteht aus einem Gemisch aus Zellstoff-Flocken und einem speziellen Flüssigkeitsbinder, dem Superabsorber. Der Superabsorber (kurz: SAP), der den Urin in Gel verwandelt, kann ein Vielfaches seines eigenen Volumens an Flüssigkeit binden und gibt sie auch bei Druck nicht wieder ab. Die Oberfläche bleibt dadurch trocken und bewahrt die empfindliche Haut vor dem Kontakt mit säurehaltigem Urin. Innenbündchen, Beinbündchen und eine undurchlässige Folie sorgen für zusätzlichen Auslaufschutz und halten die Oberkleidung so trocken und sauber.

Inkontinenz-Pants sind im Handel überwiegend als Einwegprodukt erhältlich und werden nach Gebrauch entsorgt. Dazu können die Bündchen an der Seite mühelos aufgerissen werden und die Inkontinenz-Pants anschließend einfach zwischen den Beinen nach hinten herausgezogen werden. Zum Anziehen einer frischen Inkontinenz-Pants muss dann allerdings die Kleidung ausgezogen werden.

Info
Waschbare Inkontinenzunterhosen aus Baumwolle

Ein waschbarer Inkontinenz-Slip ist optisch kaum noch von einer normalen Unterhose zu entscheiden und daher eine besonders dezente Variante unter den Inkontinenzunterhosen. Waschbare Inkontinenz-Slips sind in der Regel aus hautsympathischer Baumwolle mit integrierter Elasthan-Faser gefertigt und verfügen im Schrittbereich über eine Saugeinlage, die kleinere Mengen an Flüssigkeiten gezielt aufnehmen kann und Bakterien sowie Gerüche absorbiert. Daher eignen sich die waschbaren Inkontinenzhosen eher für leichte Formen von Harninkontinenz. Zudem lassen sie sich in der Waschmaschine bei hohen Temperaturen (etwa 60 bis 90 Grad) waschen und können so hygienisch aufbereitet mehrmals verwendet werden. 

Inkontinenz-Pants: Größen und Saugstärken

Inkontinenz-Pants werden von unterschiedlichen Herstellern in unterschiedlichen Größen sowie Saugstärken angeboten. Betroffene sollten also durchaus ein paar Modelle unterschiedlicher Hersteller ausprobieren und dabei herausfinden, welches Produkt die individuell beste Passform hat. Hinsichtlich der Größe der Inkontinenz-Pants können sich Betroffene an den Angaben des Herstellers oder der pflege.de Größentabellen für Inkontinenzmaterial orientieren:

Die Saugstärke der Inkontinenzhose wird häufig in Tropfenform symbolisiert. Bei der Wahl der Saugstärke kommt es darauf an, welche Form der Inkontinenz (Harninkontinenz, Dranginkontinenz, Stressinkontinenz oder Stuhlinkontinenz) und welcher Schweregrad vorliegt.

MoliCare Gratismuster
So finden Sie das richtige Inkontinenzprodukt

Nutzen Sie den MoliCare® Produktfinder und bestellen Sie die empfohlenen Produkte gratis zum Testen.

  • MoliCare® kostenlos testen
  • Passendes Produkt finden
  • Versandkostenfreie Lieferung

 

Inkontinenzhosen für Männer & Frauen

Zu den medizinisch ausreichenden Inkontinenzprodukten, für die die Krankenkasse die Kosten in der Regel komplett übernimmt, zählen vorrangig Unisex-Produkte. Diese sind für beide Geschlechter gleichermaßen geeignet. Dagegen können Schnitte und Passformen auch variieren: Es gibt zum Beispiel spezielle Inkontinenz-Pants für Damen sowie für Herren. Unterscheiden tun sich die Produkte insbesondere im Design und der Passform der Inkontinenzhose, die auf den Körper des jeweiligen Geschlechts abgestimmt ist. Leider sind diese speziellen Produkte in der Regel mit Mehrkosten verbunden, die vom Versicherten selbst getragen werden müssen.

Inkontinenzhosen für Männer

Um die Inkontinenz möglichst diskret zu halten, greifen viele Männer zunächst auf Notlösungen wie Taschentücher oder Slipeinlagen zurück. Jedoch sind solche improvisierten Hilfen nicht für die Aufnahme von Urin gemacht und leisten nicht genügend Hilfe. Dabei gibt es inzwischen sogar Inkontinenz-Pants, die speziell für den Mann entwickelt wurden. Inkontinenz-Pants für Männer sind auf die Anatomie des Mannes abgestimmt und haben beispielsweise eine Verstärkung im vorderen Bereich. Zudem sind spezielle Inkontinenzhosen für Männer meist von außen gar nicht als solche erkennbar, da sie auch in gedeckten Farben (zum Beispiel blau oder grau) und maskulinem Design erhältlich sind.

Inkontinenzhosen für Frauen

Inkontinenzhosen für Frauen schmiegen sich an den weiblichen Körper an. Im Gegensatz zu den Inkontinenz-Pants für Herren, kennzeichnen sich Inkontinenzhosen für Damen in der Regel durch ein feminines Design und eine niedrige Bundhöhe. Einige Inkontinenzhöschen speziell für die Frau sind beispielsweise mit Blumen bestickt oder haben eine besondere Farbe (zum Beispiel Crèmetöne). Besonders diskret sind Inkontinenz-Slips für Damen, die aus Baumwolle hergestellt wurden und waschbar sind. Die lassen sich kaum von einer Damenunterhose unterscheiden. Es gibt sogar Inkontinenz-Slips für Damen, die den Körper „formen“ und für eine schlankere Optik sorgen sollen.

Vor- und Nachteile von Inkontinenz-Pants

Inkontinenz-Pants haben viele Vorteile und eignen sich besonders gut zur Versorgung einer leichten bis schweren Inkontinenz.

  • Zuverlässige Sicherheit in Form von normaler Unterwäsche
  • Besonders diskret und unauffällig
  • Körpergerechte Passform
  • Einfache Handhabung
  • Bequemer Tragekomfort
  • Erhalten die Unabhängigkeit und Intimsphäre von mobilen Patienten
  • Besonders würdevolle Inkontinenzversorgung
  • Zum Toilettentraining geeignet
  • Kann zur Entsorgung einfach an den Seiten aufgerissen werden
  • Nicht für Personen mit körperlichen Einschränkungen oder bettlägerige Personen geeignet
  • Nicht für sehr schwere Formen von Inkontinenz geeignet
  • Zum Wechseln der Pants muss die Kleidung ausgezogen werden
  • Teurer als Windelslips oder Vorlagen
Tipp
Schützen Sie Ihre Matratze mit Inkontinenzauflagen

Oftmals bieten Inkontinenzhosen für die Nacht keinen ausreichenden Schutz. Für den Fall können Inkontinenzauflagen eine sinnvolle Ergänzung zur nächtlichen Versorgung darstellen, da sie die Matratze schützen und austretende Feuchtigkeit oder Urin sicher verschließen. Bettschutzeinlagen zum Einmalgebrauch gehören zu den Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch und können bei anerkanntem Pflegegrad von der Pflegekasse meist Monat für Monat kostenlos bezogen werden. Prüfen Sie Ihren Anspruch beziehungsweise den Ihres Angehörigen.

Curabox Kostenlose Pflegehilfsmittel
Diese Hygieneprodukte zahlt die Pflegekasse

Nutzen Sie Ihren Anspruch auf zuzahlungsfreie Pflegemittel wie Desinfektionsmittel und Mundschutz.

  • Für jeden mit Pflegegrad 1-5
  • Versandkostenfrei nach Hause
  • Monatlich bis zu 40 € sparen

 

Inkontinenzhose richtig anlegen – 3 Tipps

Gehen Sie beim Anlegen einer Inkontinenzhose bestenfalls wie folgt vor:

  1. Steigen Sie mit beiden Beinen nacheinander in die Aussparungen der Pants.
  2. Achten Sie dabei darauf, dass Sie die Innenseite der Pants, wenn möglich, nicht mit den Fußsohlen oder Handinnenflächen berühren.
  3. Ziehen Sie die Pants nun über den Po und prüfen Sie, ob die flüssigkeitsabweisenden Innenbündchen an den Beinen und zwischen den Beinen gut anliegen.
Tipp
Inkontinenz-Pants im Test: Probieren Sie verschiedene Inkontinenzhosen

Sanitätshäuser, Apotheken sowie Onlinehändler stellen Ihnen eine große Auswahl an Inkontinenz-Unterwäsche zur Verfügung. Da fällt die Entscheidung nicht leicht. So können Sie zwischen verschiedenen Größen und Saugstärken wählen. Diskretion, Sicherheit und ein angenehmes Tragegefühl – das sollten alle Inkontinenzprodukte bieten. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, bieten viele Onlineshops Testpakete an. Nutzen Sie die Möglichkeit und testen Sie verschiedene Inkontinenz-Pants aus. 

Inkontinenz-Pants auf Rezept: Kosten und Kostenübernahme

Einweg-Inkontinenzhosen können schnell teuer werden und Monat für Monat viel Geld kosten. Nach § 33 SGB V haben gesetzlich Krankenversicherte Anspruch auf die Regelversorgung mit Inkontinenzhilfen dieser Art. (1) Sofern Betroffene mindestens an einer mittleren Inkontinenz leiden, kann die Krankenkasse die Kosten für Inkontinenz-Pants übernehmen (und nicht die Pflegekasse). Dazu muss der behandelnde Arzt dem Versicherten ein Attest ausstellen. Aus der ärztlichen Verordnung sollten folgende Informationen hervorgehen:

  • Diagnose einer mindestens mittleren Inkontinenz
  • Monatlicher Bedarf und der voraussichtliche Versorgungszeitraum
  • Art und Bezeichnung des Inkontinenzartikels (Hilfsmittel müssen im Hilfsmittelverzeichnis & Hilfsmittelkatalog gelistet sein)
  • Medizinische Notwendigkeit für die Verwendung der Inkontinenz-Pants
  • Grund, warum das Hilfsmittel erforderlich ist (zum Beispiel Teilhabe am gesellschaftlichen Leben)

Fragen Sie gezielt bei Ihrer Kasse beziehungsweise der Krankenkasse Ihres Angehörigen nach, ob und in welchem Umfang die Kosten übernommen werden. Zudem sollten Sie sich bei Ihrer Krankenkasse darüber informieren, ob es Vertragspartner gibt, an die Sie zum Bezug von Inkontinenz-Unterwäsche gebunden sind. Beziehen Sie Ihr Inkontinenzmaterial bei einem Sanitätshaus oder in einer Apotheke, die nicht zu den Vertragspartnern Ihrer Krankenkasse gehören, kann sie die Kostenübernahme gegebenenfalls ablehnen.

Bedenken Sie auch, dass für den Bezug von Inkontinenzhosen in der Regel eine gesetzlich vorgeschriebene Zuzahlung von zehn Prozent der Kosten, maximal zehn Euro im Monat, erforderlich ist. (2)

Wichtiger Hinweis Aufzahlung bei höherwertigen Produkten

Inkontinenz-Pants zählen unter den Inkontinenzhilfen eher zu den höherwertigen Produkten, um eine Inkontinenz zu versorgen. Die Kosten für die Inkontinenzhosen übersteigen in der Regel die Krankenkassenpauschale, sodass die Leistungserbringer meist eine wirtschaftliche Aufzahlung dafür verlangen. Die Höhe der Kosten, die Versicherte selbst tragen müssen, hängt von ihrer benötigten Menge ab.

Häufig gestellte Fragen

Werden Pants von der Krankenkasse bezahlt?

Sofern Betroffene mindestens an einer mittleren Inkontinenz leiden und eine ärztliche Verordnung für Inkontinenzhosen haben, übernimmt die Krankenkasse die Kosten für Inkontinenz-Pants. Die Krankenkasse garantiert damit eine Regelversorgung. Das heißt, Versicherte erhalten das Inkontinenzmaterial, welches in ihrem individuellen Fall notwendig ist und vom Arzt verschrieben wurde. Wünscht der Betroffene aber zum Beispiel höherwertige Produkte, die über das Notwendige hinausgehen, muss er die Mehrkosten selbst tragen.
Aus der ärztlichen Verordnung müssen folgende Informationen hervorgehen:

  • Diagnose einer mindestens mittleren Inkontinenz
  • monatlicher Bedarf und der voraussichtliche Versorgungszeitraum
  • Art und Bezeichnung des Inkontinenzartikels
  • medizinische Notwendigkeit für die Verwendung der Inkontinenz-Pants
  • Grund, warum das Hilfsmittel erforderlich ist (zum Beispiel Teilhabe am gesellschaftlichen Leben)

Versicherte sollten bedenken, dass für den Bezug von Inkontinenz-Hilfsmitteln in der Regel eine gesetzlich vorgeschriebene Zuzahlung von zehn Prozent der Kosten, maximal zehn Euro im Monat, erforderlich ist.

Welche Pants eignet sich bei Inkontinenz?

Inzwischen ist eine Vielzahl unterschiedlicher Inkontinenz-Pants erhältlich, die sich in den Größen, Ausführungen und Saugstärken unterscheiden. Hinzu kommt, dass es spezielle Modelle für Frauen und Männer gibt, die sich der jeweiligen Anatomie anpassen und optisch voneinander unterscheiden. Grundsätzlich sind Inkontinenzhosen für die Versorgung einer leichten bis schweren Inkontinenz vorgesehen. Außerdem eignen sie sich besonders für mobile Personen, die noch selbst zur Toilette gehen.

Welche Pants in Ihrem Fall die richtige ist, lässt sich nicht pauschal beantworten und hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Unter welcher Inkontinenz-Form leiden Sie?
  • Sind Sie in Ihrem Alltag mobil?
  • Worauf legen Sie persönlich Wert?

Empfehlenswert ist ein Test der verschiedenen Inkontinenzhosen. Viele Hersteller bieten Betroffenen Probepakete für zuhause an. Indem Sie verschiedene Inkontinenz-Pants testen, können Sie am besten herausfinden, mit welcher Pants Sie Ihre Inkontinenz künftig versorgen möchten.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

/ 5 Bewertungen

Sie haben bereits bewertet.
Vielen Dank!
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Vielen Dank für Ihre Anmerkungen!
Haben Sie noch Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge?



Erstelldatum: 7102.70.42|Zuletzt geändert: 2202.40.92
(1)
Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V) § 33 Hilfsmittel
www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__33.html (letzter Abruf am 14.05.2021)
(2)
Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V) § 61 SGB V Zuzahlungen
www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbv/61.html (letzter Abruf am 14.05.2021)
Curabox Kostenlose Pflegehilfsmittel
Services
Kostenlose Pflegehilfsmittel bequem liefern lassen
Wanne zur Dusche umbauen
Services
Barrierefreie Dusche. Ihr Badumbau in wenigen Stunden.
Pflegegradrechner
Services
Einfach, schnell und kostenlos zum persönlichen Ergebnis
Curabox Kostenlose Pflegehilfsmittel
Services
Kostenlose Pflegehilfsmittel bequem liefern lassen
Inkontinenzhosen
Ratgeber
Inkontinenzhosen: Pants als Schutzhosen
Treppenlift Vergleich
Services
Treppenlift-Angebote vergleichen & sparen!
Das könnte Sie auch interessieren
Inkontinenzeinlagen
Inkontinenzeinlagen
Inkontinenzeinlagen für Männer & Frauen
Inkontinenzvorlagen und Netzhosen / Fixierhosen
Vorlagen & Netzhosen
Inkontinenzvorlagen, Netz- & Fixierhosen
Inkontinenzunterlagen
Inkontinenzunterlagen
Inkontinenzunterlagen
Windeln und Windelhosen für Erwachsene
Windeln für Erwachsene
Windeln für Erwachsene
Rollstuhlrampen
Rollstuhlrampen & Rampensysteme
Rollstuhlrampen und Rampensysteme
Patientenlifter Personenlifter
Patientenlifter
Was können Patienten- & Personenlifter