Polnische Pflegekräfte legal beschäftigen und anmelden

Weiterleiten
Polnische Pflegekräfte

Wenn die Eltern oder Großeltern alt werden und nicht mehr alleine zurechtkommen, dann stellen sich viele Angehörige die Frage, wie sie Hilfe und Unterstützung organisieren können. Pflegebedürftige Menschen wollen zumeist in ihrer vertrauten Umgebung bleiben.

In Deutschland entscheiden sich viele Familien für die häusliche Betreuung durch Pflegekräftige aus dem Ausland wie z. B. sog. polnische Pflegekräfte. Wie finden Sie als Angehöriger Pflegekräfte aus dem Ausland für Ihre Angehörigen, worauf sollten Sie dabei achten und: Ist die Beschäftigung polnischer Pflegekräfte in Deutschland überhaupt legal? pflege.de klärt auf und gibt praktische Tipps.

Inhaltsverzeichnis

Polnische Pflegekräfte kostenlos finden!
Pflegekraft finden

Polnische Pflegekräfte: Definition und Begriffserklärung

Die „polnische Pflegekraft“ hat sich inzwischen als gängiger Ausdruck für eine ganz bestimmte Form der Seniorenbetreuung durchgesetzt: Frauen zwischen 20 und 60 Jahren aus einem osteuropäischen Land wohnen in Deutschland im Haushalt älterer Menschen, um sie pflegerisch und hauswirtschaftlich zu versorgen, zu betreuen und sie zu unterhalten. Dabei stammen beileibe nicht alle Betreuungspersonen aus Polen, sondern z. B. auch aus Lettland, Litauen, Ungarn, Tschechien, Rumänien oder anderen osteuropäischen Ländern.

Info

Warum kommen Pflegekräfte aus Polen?

Neben Betreuungskräften aus Polen arbeiten in Deutschland auch Frauen aus anderen osteuropäischen Ländern, wie z. B. aus Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Rumänien, Slowakei, Tschechien oder Ungarn. Gründe für die Konzentration auf Haushaltshilfen, Betreuungskräfte und Pflegekräfte aus Polen sind folgende Sachverhalte:

Für Mitgliedstaaten, die 2004 neu in die EU eintraten, wurden die Regelungen der Arbeitnehmerfreizügigkeit erst ab Mai 2011 gültig. Die Anbieter aus den späten osteuropäischen Beitrittsstaaten Estland, Lettland, Litauen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn trafen also auf einen Markt, den längst schon polnische Anbieter dominierten. Zudem besteht historisch bedingt eine enge Verbindung zwischen Polen und Deutschland, die die oft recht guten deutschen Sprachkenntnisse polnischer Betreuungskräfte erklärt.

Was ist eine „Pflegekraft“?

Oft haben ältere Menschen Pflegebedarf, weil sie sich z. B. nicht mehr alleine waschen, anziehen und zur Toilette gehen oder Einkäufe erledigen können. Um Menschen in dieser Lage zu helfen, leisten Pflegepersonen die sog. Grundpflege. In Deutschland können diese grundpflegerischen Leistungen von Familienangehörigen, Verwandten, Freunden, Nachbarn, Pflegehilfskräften und Hauswirtschaftskräften, bspw. aus Osteuropa, verrichtet werden.

Benötigt ein Pflegedürftiger zu Hause medizinische Behandlungspflege, muss diese zwingend von einer examinierten Pflegekraft durchgeführt werden. Zu diesen Tätigkeiten zählt z. B. Blutdruckmessen, Kompressionsstrümpfe an- und ausziehen sowie die Medikamentengabe. Auch wenn eine Betreuungskraft aus Polen oder einem anderen osteuropäischen Land Ihre Eltern oder Großeltern versorgt, kann es deshalb zusätzlich nötig sein, für die Behandlungspflege einen ambulanten Pflegedienst zu beauftragen.

Info

Allgemeiner Hinweis

„Polnische Pflegekräfte“ ist ein umgangssprachlicher Sammelbegriff für Betreuungskräfte aus osteuropäischen Ländern, der jedochnicht immer korrekt ist: Die wenigsten Betreuungspersonen sind ausgebildete „Pflegekräfte“ und nicht alle kommen aus Polen. Weil sich die Bezeichnung in unserem Sprachgebrauch aber für diese Form der Betreuung durchgesetzt hat, verwendet pflege.de diesen Begriff im folgenden Artikel.

Polnische Pflegekraft: Aufgaben und Leistungen

Die medizinische Behandlungspflege können und dürfen polnische Pflegekräfte in der Regel nicht leisten. Sie verfügen meist nicht über entsprechende Qualifikationen oder diese sind in Deutschland nicht anerkannt. Im Normalfall sind ausländische Pflegekräfte auf eine allgemeine Alltagsbetreuung für hilfsbedürftige Menschen geschult. 

Was leisten Pflegekräfte aus Polen?

Osteuropäische Pflegekräfte übernehmen in der Regel unterstützende Tätigkeiten im Haushalt und Alltag sowie die Grundpflege. Zu den Aufgaben einer polnischen Pflegekraft gehören z. B.:

  • Unterstützung bei der Körperpflege
  • Mobilisierende Unterstützung, z. B. beim Aufstehen oder Umlegen
  • Hilfe beim Anziehen
  • Hilfe beim Toilettengang
  • Begleitung zu Arztterminen
  • Erledigung von Einkäufen
  • Erledigung von Aufgaben im Haushalt wie Kochen oder Putzen
  • Strukturierung des Tagesablaufs
  • Freizeitgestaltung wie Spaziergänge, Vorlesen und Unterhaltung 

Welche Aufgaben übernimmt eine polnische Pflegekraft nicht?

Die medizinische Behandlungspflege darf eine polnische Betreuungskraft ohne entsprechende Fachausbildung nicht leisten. Aufgaben wie Wundversorgung und Medikamentengabe müssen von Personen mit pflegerischer Ausbildung, z. B. von einem ambulanten Pflegedienst, übernommen werden. 

Polnische Pflegekräfte: Vor- und Nachteile

  • Ihr Angehöriger kann länger zuhause wohnen bleiben
  • Betreuung rund um die Uhr (auch nachts)
  • günstiger als deutsche Betreuungskräfte
  • Entlastung im Haushalt
  • Unterhaltung im Alltag
  • gemeinsame Aktivitäten und Motivation für Ihren Angehörigen
  • hohe Wertschätzung gegenüber Ihrem Angehörigen
  • unkompliziert und legal mit dem richtigen Vermittlungsunternehmen
  • psychische Entlastung für die Angehörigen
  • Zusammenleben auf engstem Raum
  • Verständigungsprobleme
  • Sprachbarriere
  • fehlende medizinische Qualifikationen

In Deutschland engagieren Familien für ihre pflegebedürftigen Eltern, Großeltern Betreuungskräfte aus Polen oder andere osteuropäischen Ländern überwiegend aus folgenden Gründen: Obwohl sie sich nicht mehr ausreichend allein versorgen können, möchten die pflegebedürftigen Familienmitglieder auf keinen Fall ihr gewohntes Zuhause aufgeben und in einem Pflegeheim leben. Ihre Familien können jedoch den angemessenen Versorgungs- und Pflegeaufwand zu Hause nicht gewährleisten. Eine Rundum-Versorgung durch deutsche Haushaltshilfen und Betreuerinnen ist aus finanziellen Gründen für viele Familien nicht darstellbar.

Neben der Versorgung des Haushalts und der Unterstützung bei der Grundpflege wünschen sich die Angehörigen vor allem bei alleinlebenden älteren Pflegebedürftigen, dass auch nachts jemand für sie da ist und tagsüber jemand für Unterhaltung, Beschäftigung und Anregung sorgt (24-Stunden-Betreuung). Einen umfassenden Service in Haushalt, Pflege und Betreuung zu leisten – dazu sind Helferinnen aus Polen oder anderen osteuropäischen Ländern erfahrungsgemäß gerne bereit, denn sie begegnen älteren Menschen mit besonderer Empathie und empfinden große Verantwortung für deren Wohlergehen.

Wer eine polnische Pflegekraft beschäftigt, lebt mit ihr unter einem Dach und teilt mit ihr seine Privatsphäre. Man sollte sich deshalb gut überlegen, inwieweit man dazu tatsächlich bereit ist. Sie müssen sich außerdem verstehen – sowohl sprachlich als auch menschlich. Je besser die Deutschkenntnisse einer ausländischen Helferin sind, desto schneller und einfacher kann sich eine freundliche, wertschätzende Beziehung entwickeln.

Auch das Alter kann entscheidend sein: Mit einer Frau zwischen 50 und 60 teilt man als älterer Mensch vermutlich mehr Interessen und Lebenserfahrung als mit einer jüngeren Frau um die 25 Jahre. Es erleichtert Ihre Entscheidung, wenn Sie gemeinsam mit Ihren Angehörigen vor der Anstellung einer polnischen Pflegekraft besprechen, worauf es Ihnen allen besonders ankommt.

Polnische Pflegekraft privat anstellen

Suchen Sie eine Pflegekraft aus dem Ausland, so gib es  unterschiedliche Möglichkeiten, wie Sie Betreuungspersonen und Pflegekräfte aus dem Ausland engagieren können: Sie können die Pflegekraft aus Polen anmelden und als Arbeitgeber anstellen. Eine weitere Möglichkeit ist die Vermittlung polnischer Pflegekräfte über eine Agentur, bei der Sie lediglich als Auftraggeber auftreten.

Info

Polnische Pflegekräfte legal anstellen

Legale polnische Pflegekräfte führen zudem das sogenannte A1-Dokument mit sich. Dabei handelt es sich um ein behördliches Dokument, das die sozialversicherungspflichtige Festanstellung im Heimatland nachweist.

1. Arbeitgebermodell: Polnische Pflegekraft anmelden

Die Agentur für Arbeit vermittelt Betreuungskräfte aus dem Ausland für die hauswirtschaftliche Versorgung und für grundpflegerische Tätigkeiten. Umfang der Leistungen sind maximal 38,5 Stunden pro Woche. Darüber hinaus sind eine angemessene Gehaltszahlung (Mindestlohn) sowie Kost und Logis sicherzustellen.

Sie sind in diesem Fall Arbeitgeber und müssen die Pflegekraft offiziell anmelden. Dies erfolgt über die Agentur für Arbeit und die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV).

Voraussetzung ist ein gültiger Arbeitsvertrag. Nur damit kann eine polnische Haushaltshilfe die Arbeitserlaubnis und Sie eine Betriebsnummer erhalten. Diese benötigen Sie u. a. für die Anmeldung der Pflegekraft bei der Krankenkasse des Pflegebedürftigen. Als Arbeitgeber sind Sie zudem verantwortlich für die Kranken-, Unfall- und Pflegeversicherung der Betreuungskraft und müssen Sozialversicherungsbeiträge zahlen.

2. Entsendemodell: Vermittlung von Pflegekräften

Osteuropäische Unternehmen dürfen Pflegekräfte nach Deutschland entsenden. Seriöse Pflegekräfte aus dem Ausland arbeiten nur auf Grundlage eines offiziellen Dienstleistungsvertrages zwischen Ihrem Arbeitgeber in Polen und Ihnen als Auftraggeber und können Bescheinigungen wie eine gültige Krankenversicherung nachweisen. Die maximale Dauer der Entsendung ist auf zwölf Monate beschränkt. Die meisten Betreuungskräfte bleiben zwei bis drei Monate in Deutschland. 

Fordert man von Ihnen einen Gewerbeschein oder soll ein inoffizieller Vertrag geschlossen werden, sollten Sie misstrauisch sein. Nach- oder Strafzahlungen können als Konsequenz folgen. 

Ausführliche Details zu den Vermittlungsmodellen sowie die jeweiligen Vor- und Nachteile finden Sie im Artikel über die 24 Stunden Pflege.

Pflegekraft aus dem Ausland: Voraussetzungen

Für Staatsangehörige der EU-Mitgliedstaaten, des Europäischen Wirtschaftsraums und der Schweiz gilt die Arbeitnehmerfreizügigkeit. Das bedeutet, sie können ohne besondere Genehmigung in Deutschland arbeiten. Voraussetzung sind ein Sozialversicherungsnachweis und eine sog. „Blaue Versicherungskarte“ (EKVK). Pflegekräfte müssen in ihrem Heimatland krankenversichert sein. 

Pflegefachkräfte mit anderen Staatsangehörigkeiten, aus den sogenannten Drittstaaten, benötigen einen Aufenthaltstitel. Sie dürfen nach Deutschland kommen, um in ihrem erlernten Pflegeberuf zu arbeiten oder um eine Ausbildung in einem Gesundheitsberuf zu absolvieren. 

Die Verbraucherzentrale hat die wichtigsten Voraussetzungen für eine legale Beschäftigung ausländischer Pflegekräfte in einer Übersicht zusammengestellt.

Tipp
Pflegekraft aus Polen steuerlich absetzbar

Wenn eine polnische Pflegekraft legal beschäftigt ist, können Sie 20 Prozent der Lohnkosten von der Steuer absetzen. Im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses ist die Steuerersparnis auf 510 Euro jährlich begrenzt. Für eine 24-Stunden-Pflege können Sie bis zu 4.000 Euro im Jahr steuerlich absetzen, und zwar als haushaltsnahe Dienstleistung. 

Kosten und Verdienst für eine polnische Pflegekräfte

Die Kosten für eine polnische Pflegekraft, Betreuungskraft oder Haushaltshilfe sind abhängig von der Beschäftigungsart, dem Pflege- und Betreuungsaufwand, ihren Deutschkenntnissen und ihrer Qualifikation. Sie können monatlich zwischen 2.000 und 5.000 Euro liegen.

Die Kosten für haushaltsnahen Dienstleistungen einschließlich Pflegeleistungen sind für den Betreuungsbedürftigen bis zu 4.000 Euro pro Jahr steuerlich absetzbar.

1. Kostenbeispiel für das Arbeitgebermodell

Wenn Sie eine polnische Pflegekraft anmelden und selbst beschäftigen, kommen zu den Lohnkosten Sozialversicherungsbeiträge und Steuern hinzu – rechnen Sie hier insgesamt mit mindestens 2.500 Euro pro Monat je Betreuungsperson. Da Sie bei diesem Modell aufgrund der Erholungszeiten- und Urlaubsansprüche mehrere Betreuungspersonen parallel beschäftigen müssen, belaufen sich die Kosten hier auf mindestens 5.000 Euro monatlich.

Für Kost und Logis sollten Sie zusätzlich rund 420 Euro kalkulieren. Außerdem muss für die Haushaltshilfe eine Unfallversicherung (rund 25 Euro pro Jahr) abgeschlossen werden. Überlegen Sie, ob sie Urlaubs- und Weihnachtsgeld zahlen oder anteilig Reisekosten übernehmen wollen.

2. Kostenbeispiel für das Entsendemodell

Die Kosten für eine polnische Pflegekraft setzen sich aus den Lohnkosten, den Aufwendungen für Kost und Logis, Fahrtkosten sowie eventuell Gebühren der Vermittlungsagentur und des Entsendeunternehmens zusammen. Auch für polnische Haushaltshilfen gilt der gesetzliche Mindestlohn von 9,35 Euro brutto je Stunde (Stand 2020).

Pflegekräfte erhalten 11,35 Euro brutto pro Stunde im Westen und 10,85 Euro brutto je Stunde im Osten Deutschlands (Stand 2020). Als Faustregel gilt: Liegt das Angebot der Agentur oder des ausländischen Arbeitgebers für eine Betreuungskraft wesentlich unter 2.000 Euro, dann wird der Mindestlohn nicht eingehalten.

Zuschüsse von der Pflegekasse

Für die Beschäftigung einer polnischen bzw. osteuropäischen Helferin können Sie im Einzelfall Leistungen der Pflegeversicherung (z. B. Pflegegeld oder Verhinderungspflege) erhalten. Dafür müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, allen voran das Vorliegen eines Pflegegrades für den Pflegebedürftigen.

Lassen Sie sich dazu ausführlich von pflege.de beraten.

Info

Verband für häusliche Betreuung und Pflege (VHBP) e.V.

Der Markt an ausländischen Betreuungs- und Pflegekräften erscheint für viele undurchsichtig und nicht immer ist klar, ob die Vermittlung und Beschäftigung der Pflegekraft über eine Agentur legal ist. Damit Sie als Familie sichergehen und einen guten Überblick über ausländische Betreuungspersonen bekommen, hat pflege.de den Verband für häusliche Betreuung und Pflege, VHBP e.V., mitgegründet. Der Verband verfolgt das Ziel, mehr Transparenz in den Markt zu bringen und eine qualitativ hochwertige, umfassende und zugleich legale Betreuung und Pflege im häuslichen Umfeld zu garantieren. Dazu hat der VHBP Qualitätsstandards für die häusliche Pflege und Betreuung entwickelt, zu denen sich die Mitglieder verpflichten.

 

Pflegeeinrichtungen in Deutschland

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

/ 5 Bewertungen

Sie haben bereits bewertet.
Vielen Dank! Haben Sie noch Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge?
Vielen Dank für Ihre Anmerkungen!
Erstelldatum: 6102.10.82|Zuletzt geändert: 0202.70.82
Bildquellen
Bild 1: ©istock.com/SilviaJansen, Bild 2: © Alexander Raths / Fotolia.com
Polnische Pflegekraft finden
Services
Polnische Pflegekräfte - Angebote & Vermittlung!
Pflegegradrechner
Services
Einfach, schnell und kostenlos zum persönlichen Ergebnis
Kostenlose Pflegehilfsmittel small
Services
Kostenlose Pflegehilfsmittel monatlich nach Hause
24 Stunden Pflege finden Small
Services
24-Stunden-Pflegekraft ganz einfach legal anstellen
Wanne zur Dusche umbauen
Services
Barrierefreie Dusche. Ihr Badumbau in wenigen Stunden.
Das könnte Sie auch interessieren