Rechtsherzinsuffizienz

Rechtsherzinsuffizienz

Geschwollene Knöchel an beiden Füßen? Die geliebten Straßenschuhe passen nicht mehr? Hinter diesem Phänomen kann eine ernsthafte Erkrankung stecken: die Rechtsherzinsuffizienz. Die Rechtsherzinsuffizienz ist eine spezifische Form von Herzinsuffizienz (Herzschwäche). Ursache für die verminderte Herzleistung und das dadurch geschwächte Herz ist die rechte Herzhälfte. pflege.de klärt auf über die Symptome, Ursachen und Therapiemöglichkeiten bei Rechtsherzinsuffizienz.

Inhaltsverzeichnis

Rechtsherzinsuffizienz: Definition

Die Rechtsherzinsuffizienz ist – wie die Linksherzinsuffizienz – eine Unterform der Herzinsuffizienz (Herzschwäche). Bei einer Rechtsherzinsuffizienz arbeitet die rechte Herzhälfte nicht mehr richtig. Ihre Aufgabe ist es, das sauerstoffarme Blut zurück zur Lunge zu schicken, um es dort wieder mit Sauerstoff anzureichern. Ist die rechte Herzhälfte aber zu schwach, kommt es zum Rückstau vom Blut in den Venen. Der Venendruck erhöht sich so stark, dass Flüssigkeit in das Gewebe gepresst wird und es zu Wassereinlagerungen im Körper kommt.

Experten-Info

Ausschließliche Rechtsherzinsuffizienz ist sehr selten

Im Klinikalltag ist selten nur eine Herzhälfte – in diesem Fall nur die rechte – betroffen. In den meisten Fällen zeigen sich bereits bei beiden Herzkammern funktionale Störungen. Auch hat die Unterscheidung zwischen Rechts- und Linksherzinsuffizienz kaum einen Einfluss auf die weitere Therapie.

Dr. med. Sebastian  Köhler
Facharzt für Kardiologie

Rechtsherzinsuffizienz und die Symptome

Eine Rechtsherzinsuffizienz zeigt sich unter anderem an folgenden Symptomen:(1)

  • Beidseitig geschwollene Knöchel, Fußrücken und Beine (sogenannte Ödeme)
  • Gewichtszunahme (relativ plötzlich, mehr als zwei Kilogramm pro Woche) durch Wasseransammlungen im Gewebe
  • Häufiges nächtliches Wasserlassen (sogenannte Nykturie), weil die Herzleistung im Liegen noch ausreicht, um die Wassereinlagerungen wieder vermehrt auszuscheiden
  • Allgemeine Schwäche und verminderte Belastbarkeit
  • Kurzatmigkeit
  • Erhöhter Puls
  • Gestaute oder erweiterte Blutgefäße am Hals
  • Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle (sogenannter Aszites), die zu Atemnot und sichtbarer Zunahme des Bauchumfangs führen kann
  • Vergrößerung der Leber und der Milz

Die Rechtsherzinsuffizienz ist meist schon chronisch, ehe sie überhaupt entdeckt wird, da die Anfangssymptome relativ unspezifisch sind. Typische Schwellungen am Hals oder an beiden Beinen treten nämlich erst dann auf, wenn das Herz dem ständigen Druck des Blutes nicht mehr gewachsen ist und sich in Folge der ständigen Überlastung vergrößert und verändert.

Tipp
Prüfen Sie den möglichen Pflegegrad-Anspruch

Symptome, die mit einer fortgeschrittenen Rechtsherzinsuffizienz einhergehen, können das Alltagsleben der betroffenen Person zunehmend beeinträchtigen. Benötigt der Patient in seinen alltäglichen Handlungen Unterstützung von anderen Menschen, sollte sein möglicher Anspruch auf einen Pflegegrad geprüft werden. Mit diesem stehen pflegebedürftigen Versicherten verschiedene Unterstützungsleistungen der Pflegeversicherung zu. pflege.de hat einen kostenlosen Pflegegradrechner entwickelt, mit dem Sie Ihren voraussichtlichen Anspruch schnell und unverbindlich prüfen können. Nutzen Sie ihn gern!

Pflegegradrechner von pflege.de
Jetzt den Pflegegrad berechnen!

Der Pflegegradrechner zeigt Ihnen auf Basis Ihrer Angaben eine erste Einschätzung des Pflegegrads auf.

  • Detaillierte Erfassung der Situation
  • Am Begutachtungsverfahren orientiert
  • Einfach & kostenlos

Durch die Rechtsherzschwäche kommt es zu Wasseransammlungen im Körper

Damit Sie die Symptome bei einer Rechtsherzinsuffizienz besser verstehen können, erklärt pflege.de: Was macht die rechte Herzkammer eigentlich? Die rechte Herzhälfte sorgt beim gesunden Menschen dafür, dass das verbrauchte, mit Kohlendioxid gesättigte Blut zur Lunge gepumpt wird, um dort mit frischem Sauerstoff versorgt zu werden.

Ist die rechte Herzhälfte jedoch geschwächt, gerät dieser Kreislauf ins Stocken: Das verbrauchte Blut staut sich vor dem rechten Vorhof des Herzens. Die geschwächte rechte Herzhälfte kann die Mengen an zurückströmendem Blut aber nicht bewältigen. Das Blut verbleibt in den Venen, setzt die Gefäßwände unter Druck und schließlich gehen die flüssigen Bestandteile des Blutes in das umliegende Gewebe über.

Schwellungen durch Wassereinlagerungen (sogenannte Ödeme) entstehen an unterschiedlichen Stellen im Körper, häufig an den Knöcheln. Zudem wird der gesamte Körper nur unzureichend mit Sauerstoff versorgt, während zu viel Kohlendioxid vorhanden ist.

Tipp
Ursache für geschwollene Beine frühzeitig beim Arzt abklären

Bei einer Rechtsherzinsuffizienz sind immer beide Beine oder Knöchel geschwollen. Tritt eine Schwellung nur in einem Bein auf, handelt es sich möglicherweise um eine Thrombose, die umgehend ärztlich behandelt werden muss. Zögern Sie also nicht lange und suchen Sie Ihren Hausarzt auf, wenn Sie Veränderungen wie diese bei sich oder Ihrem Angehörigen feststellen.

Dekompensierte Rechtsherzinsuffizienz / Komplikationen

Eine Rechtsherzinsuffizienz verläuft normalerweise über einen langen Zeitraum von Monaten oder sogar Jahren fast unbemerkt. Dies liegt vor allem an körpereigenen Prozessen, die unbemerkt aktiv werden, um akute Folgen einer Herzinsuffizienz zu unterbinden. In der Folge spüren Betroffene in einem frühen Stadium einer Herzinsuffizienz meist noch keine auffälligen Symptome. Diese Kompensations-Mechanismen verhindern zwar eine akute Symptomatik, verschlechtern allerdings langfristig gesehen die Prognose bei einer Herzinsuffizienz.

Gelingt es dem Herz nicht mehr, aus eigenen Kräften gegenanzusteuern, ist die Rede von einer Dekompensation. Eine dekompensierte Rechtsherzinsuffizienz kann schlimmstenfalls zum plötzlichen Herztod führen.

Oftmals ist es eine akute Krise wie etwa eine Lungenembolie, die den Betroffenen auf seine akute Rechtsherzinsuffizienz aufmerksam macht.

Symptome einer dekompensierten Rechtsherzinsuffizienz

Zu den Symptomen einer dekompensierten Rechtsherzinsuffizienz gehören:

  • Akute Überlagerung mit Flüssigkeit
  • Atemnot und Kurzatmigkeit
  • Herzrhythmusstörungen
  • Schweregefühl in den Armen und Beinen
  • Niedriger Blutdruck (Hypotonie)
  • Verschiebungen im Elektrolythaushalt, zum Beispiel niedriger Natriumgehalt oder zu niedriger beziehungsweise zu hoher Kaliumgehalt im Blut
Info
Unterschied: Kompensierte / Dekompensierte Herzinsuffizienz

Bei einer kompensierten Herzinsuffizienz kann der Körper die Funktionsstörungen ausgleichen, also kompensieren. Störungen machen sich meist erst bei stärkerer körperlicher Belastung bemerkbar. Bei einer dekompensierten Herzinsuffizienz ist der Körper auch im Ruhezustand überlastet.

Rechtsherzinsuffizienz und ihre Ursachen

Sehr häufig ist eine Rechtsherzinsuffizienz die Folge einer chronischen Linksherzinsuffizienz. Dann ist das ganze Herz betroffen und man spricht von einer sogenannten Globalinsuffizienz. Der Grund hierfür ist einfach erklärt: Bei einer chronischen Linksherzinsuffizienz staut sich das Blut in der Lunge. Infolgedessen kann die Lunge dann auch kaum Blut aus der rechten Herzkammer aufnehmen, um es mit frischem Sauerstoff anzureichern.(1)

Eher seltener liegt die Ursache für eine Rechtsherzinsuffizienz in einem Herzklappenfehler oder einer Herzmuskelerkrankung.

Info
Sekundäre Rechtsherzinsuffizienz

Sekundäre Rechtsherzinsuffizienz meint, dass die Rechtsherzinsuffizienz aus einer Vorerkrankung heraus entstanden ist.

Rechtsherzinsuffizienz durch Lungenerkrankungen wie COPD

Auch Lungenerkrankungen können vor allem die rechte Herzhälfte schädigen: Akute oder chronische Lungenerkrankungen wie Asthma, Emphysem oder COPD sind im Zusammenspiel mit einem krankhaft erhöhten Blutdruck im Lungenkreislauf meist der Grund für eine Herzinsuffizienz. Denn in diesen Fällen erschwert der Lungenhochdruck (sogenannte pulmonale Hypertonie) dem Herzen die Arbeit und der Lungenkreislauf gerät ins Stocken.(2)

Das Lungenherz

Das sogenannte Lungenherz bezeichnet eine überlastete rechte Herzhälfte, die sich ausgedehnt und erweitert hat, weil eine erkrankte Lunge (zum Beispiel durch COPD) mehr Widerstand gegen das einströmende Blut aus dem Herzen aufweist.(3)

Tipp
Hilfsmittel bei Sauerstoffmangel

Ob chronische Herzinsuffizienz, Lungenherz oder Lungenhochdruck – all diese Erkrankungen können zu einem (chronischen) Sauerstoffmangel führen. In diesem Fall können Sauerstoffgeräte den Alltag von Betroffenen erheblich erleichtern. Sauerstoffgeräte gehören zu den anerkannten Hilfsmitteln und können entsprechend ärztlich verordnet werden. Leiden Sie oder Ihr Angehöriger unter zunehmender Kurzatmigkeit und/oder Atemnot, sprechen Sie mit einem Arzt über Ihre Beschwerden. Gemeinsam können Sie nach einer geeigneten Lösung suchen.

Folgen einer Rechtsherzinsuffizienz

Eine unbehandelte Rechtsherzinsuffizienz kann das Leben von Betroffenen stark beeinträchtigen. Die Leistungsfähigkeit des Herzens wird immer geringer und die Symptome in der Folge stärker. Wassereinlagerungen an Beinen und Knöcheln können die Bewegungsabläufe erschweren und die allgemeine Mobilität der betroffenen Person zunehmend einschränken. Schlimmstenfalls kann eine dekompensierte Rechtsherzinsuffizienz auch zum plötzlichen Herztod führen.

Es ist daher wichtig, dass Sie erste Anzeichen auf eine Rechtsherzschwäche ernst nehmen und frühzeitig beim Arzt abklären lassen.

Diagnose einer Rechtsherzinsuffizienz

Die Diagnostik besteht aus einem ganzen Maßnahmenbündel. Von einer gründlichen Anamnese über die körperliche Untersuchung bis hin zu bildgebenden Verfahren und Laborparametern.

Eine zuverlässige Auskunft über das Vorliegen einer Rechtsherzinsuffizienz gibt zum Beispiel ein Echokardiogramm. Die dazugehörige Echokardiografie (umgangssprachlich auch Herz-Echo) ist eine Ultraschalluntersuchung, die verschiedene Herzerkrankungen aufdecken kann.

Rechtsherzinsuffizienz: Therapie / Behandlung

Wenn die Ursache der Rechtsherzinsuffizienz geklärt ist, kann die Therapie erfolgen. Sie baut auf zwei Säulen:

  1. Dem Herzen die Arbeit erleichtern.
  2. Das Herz stärken.

Dem Herzen die Arbeit erleichtern: Ursache beheben

Ursachen wie Asthma oder COPD werden möglichst gut eingestellt, um der geschwächten rechten Herzhälfte die Arbeit zu erleichtern. Liegt die Ursache in einer fehlerhaften Herzklappe, so kann dieser Fehler oft operativ behoben werden.

Das Herz stärken: Medikamente einsetzen

Gleichzeitig braucht das Herz eine Stärkung, damit es seine Pumpfunktion wieder besser ausüben kann und die Sauerstoffsättigung im Blut steigt. Zudem müssen die Flüssigkeitseinlagerungen möglichst verschwinden oder zumindest vermindert werden.

Zur Therapie beziehungsweise Behandlung einer Rechtsherzinsuffizienz verordnet der Arzt je nach Krankheitsstadium daher in der Regel einzelne Medikamente oder eine Kombination aus Präparaten wie zum Beispiel:(1)

  • ACE-Hemmer: Senken den Blutdruck, vermeiden Veränderungen am Herzen und lindern die Atemnot.
  • Betablocker: Senken den Puls sowie Blutdruck und beugen Herzrhythmusstörungen vor.
  • Aldosteron-Antagonisten: Bauen Ödeme ab.
  • Diuretika: Vermindern Flüssigkeitseinlagerungen.

Ziel dieser Medikamente ist es, vor allem die Symptome zu lindern.

Je nach Patient können weitere Medikamente als Ergänzung zur Basismedikation sinnvoll sein. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn eine Unverträglichkeit gegen ein Arzneimittel vorliegt oder eine anhaltende Symptomatik trotz Basismedikation besteht. Über die Verordnung und Einnahme entscheidet Ihr behandelnder Arzt.

Experten-Info

Die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung bei einer Rechtsherzinsuffizienz ist nicht eindeutig belegt

Diese Medikamente werden zwar eingesetzt, haben für die Rechtsherzinsuffizienz jedoch keine Evidenz. Das heißt, die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie bei einer Rechtsherzinsuffizienz kann bislang nicht eindeutig bewiesen werden (Stand: 2021).

Dr. med. Sebastian  Köhler
Facharzt für Kardiologie

Pflege bei Rechtsherzinsuffizienz

Wenn Sie einen Menschen mit Rechtsherzinsuffizienz zuhause pflegen, können Sie den Pflegealltag mit einfachen Maßnahmen erheblich erleichtern. pflege.de hat im großen Übersichts-Ratgeber zur Herzinsuffizienz für Sie die wichtigsten Tipps für die Pflegeplanung bei Herzinsuffizienz & Maßnahmen zusammengefasst.

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Rechtsherzinsuffizienz?

Die Rechtsherzinsuffizienz ist eine Unterform von Herzinsuffizienz (Herzschwäche). Bei einer Rechtsherzinsuffizienz arbeitet die rechte Herzhälfte nicht mehr richtig, da die rechte Herzkammer geschwächt ist.

Was macht die rechte Herzkammer?

Aufgabe der rechten Herzhälfte ist es, das sauerstoffarme Blut zurück zur Lunge zu schicken, um es dort wieder mit Sauerstoff anzureichern.

Was passiert bei einer Rechtsherzinsuffizienz?

Ist die rechte Herzhälfte zu schwach, kommt es zum Rückstau vom Blut in den Venen. Der Venendruck erhöht sich so stark, dass Flüssigkeit in das Gewebe gepresst wird und es zu Wassereinlagerungen im Körper kommt.

Wo staut sich das Blut bei einer Rechtsherzinsuffizienz?

Ist die rechte Herzkammer geschwächt, staut sich das Blut in den Venen. In der Folge kommt es zu Wassereinlagerungen im Körper (sogenannte Ödeme).

Welche Symptome hat man bei einer Rechtsherzinsuffizienz?

Eine Rechtsherzinsuffizienz zeigt sich unter anderem an folgenden Symptomen:

  • Beidseitig geschwollene Knöchel, Fußrücken und Beine (sogenannte Ödeme)
  • Gewichtszunahme (relativ plötzlich, mehr als zwei Kilogramm pro Woche) durch
  • Wasseransammlungen im Gewebe
  • Häufiges nächtliches Wasserlassen (sogenannte Nykturie), weil die Herzleistung im Liegen noch ausreicht, um die Wassereinlagerungen wieder vermehrt auszuscheiden
  • Allgemeine Schwäche und verminderte Belastbarkeit
  • Kurzatmigkeit
  • Erhöhter Puls
  • Gestaute oder erweiterte Blutgefäße am Hals
  • Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle (sogenannter Aszites), die zu Atemnot und sichtbarer Zunahme des Bauchumfangs führen kann
  • Vergrößerung der Leber und der Milz
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

/ 5 Bewertungen

Sie haben bereits bewertet.
Vielen Dank!
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Vielen Dank für Ihre Anmerkungen!
Haben Sie noch Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge?



Erstelldatum: 9102.01.22|Zuletzt geändert: 2202.20.3
(1)
Deutsche Herzstiftung e. V.: Rechtsherzinsuffizienz: Symptome und Therapie (ohne Jahr)
www.herzstiftung.de/infos-zu-herzerkrankungen/herzinsuffizienz/rechtsherzinsuffizienz (letzter Abruf am 03.02.2022)
(2)
Pschyrembel Online: Rechtsherzinsuffizienz (ohne Jahr)
www.pschyrembel.de/Rechtsherzinsuffizienz/K0JHM (letzter Abruf am 03.02.2022)
(3)
Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK - Österreich): (Cor pulmonale („Lungenherz“) (ohne Jahr)
www.gesundheit.gv.at/lexikon/c/cor-pulmonale (letzter Abruf am 03.02.2022)
(4)
Bildquelle
iStock.com/Toa55
Notruflotse Serviceteaser
Services
Der Notruflotse - Geräte, Anbieter & Preise vergleichen!
Pflegefall
Ratgeber
Plötzlich Pflegefall – Was tun?
Besuchsdienst
Ratgeber
Besuchs- und Begleitdienste – für zuhause oder im Heim
Treppenlift Rabatt
Services
Treppenlift-Angebote vergleichen & sparen!
Wanne zur Dusche umbauen
Services
Barrierefreie Dusche. Ihr Badumbau in wenigen Stunden.
Pflegegradrechner
Services
Einfach, schnell und kostenlos zum persönlichen Ergebnis
Curabox Kostenlose Pflegehilfsmittel
Services
Kostenlose Pflegehilfsmittel bequem liefern lassen
Pflegeberatung Paragraph 37.3
Services
Kostenlose Pflegeberatung - Pflicht bei Pflegegeld-Bezug!
Servicewelt von pflege.de
Services
Vergleiche, Beratung & mehr. Alle Services im Überblick.
24 Stunden Pflege finden Small
Services
24-Stunden-Pflegekraft ganz einfach legal anstellen
Inkontinenz - Definition, Formen und Ursachen
Ratgeber
Inkontinenz: Definition, Formen & Ursachen
Abbildung
Services
Kostenlos individuelle Pflegeschulung erhalten
Das könnte Sie auch interessieren
Linksherzinsuffizienz
Linksherzinsuffizienz
Linksherzinsuffizienz » Symptome & Therapie
Beratungseinsatz nach § 37.3 SGB XI
Beratungseinsatz nach § 37.3
Bei Pflegegeld: Beratungseinsatz nach § 37.3
Pflegebedürftige Kinder
Kinder mit Pflegebedarf
Kind mit Pflegebedarf? » Kinderpflege zuhause
Pflege im Ausland
Pflege im Ausland
Polen, Thailand, Spanien: Pflege im Ausland
Pflegegeld
Pflegegeld
Pflegegeld: Voraussetzungen & Leistungsumfang
Schlaganfall / Apoplex
Schlaganfall
Schlaganfall » Leicht, schwer & still