Rückblick auf eine bewegende (Pflege-) Woche KW6

Die vergangene Pflege-Woche verging wie im Flug. Wieder gab es viel Interessantes zu hören und zu lesen. Die wichtigsten Artikel haben wir hier wieder einmal für Sie zusammengefasst, um Ihnen einen Überblick zu geben.

Montag

Am Montag hat uns besonders ein Artikel über das Ehepaar Blank sehr berührt. Im Jahr 1989 veränderte sich das Leben von Xaver und Amalie Blank schlagartig. Durch einen Wespenstich wurde bei Xaver ein allergischer Schock ausgelöst, dieser führte zum Atemstillstand und schließlich lag der 50-jährige Mann im Wachkoma. Nach einigen Aufenthalten im Krankenhaus stand für Amalie fest, sie wollte ihren Mann bei sich zuhause haben. In der ersten Zeit stand ihr noch ein Pfleger zur Seite und ihr in die Pflege hineinzuwachsen. Der heute 75-Jährigen sind in der täglichen Pflege besonders die Helferinnen vom Pflegedienst und die Therapeuten eine große Hilfe. Trotzdem gab es für Amelie Blank seit 1989 keinen Tag Urlaub mehr. Sie lässt ihren Mann lediglich für eine kurze Zeit alleine, wenn sie Einkäufe erledigt oder ähnliches. Nun bekam Amelie Blank für diese aufopfernde Pflege ihres Mannes das Bundesverdienstkreuz verliehen. Aber der ganze Rummel um ihre Person war ihr eher unangenehm, denn für sie ist die Pflege ihres Mannes selbstverständlich.

Dienstag

In Zukunft möchte Gesundheitsminister Daniel Bahr die Gründung von sogenannten Pflege-WGs finanziell besser unterstützen. Diese Wohnform bietet den Bewohnern eine Pflegebetreuung zwischen Heim zu Zuhause an. Ideal für Menschen, die noch zu fit sind um in einem Heim zu leben, im Alltag aber doch ab und an Unterstützung benötigen. Lesen Sie den kompletten Artikel hier.

Mittwoch

Gleich zu Amtsantritt war Gesundheitsminister Daniel Bahr klar, dass er einen harten Weg vor sich hat. Doch total motiviert startet er mit der Idee einer neuen Pflegereform durch. Nun erntet er für seine Arbeit Kritik. Mehr zu dem Thema finden sie hier.

Donnerstag

Immer wieder ist es ein Problem, dass gesetzlich versicherte Pflegebedürftige viel zu lange auf ihre Bescheide warten müssen. Oft brauchen die Krankenkassen mehr als 5 Wochen um die Bescheide zu versenden. In Zukunft soll sich dies aber ändern. Demnächst soll es eine Entschädigung für die Überschreitung der Fünf-Wochen-Frist geben. Aber auch die Beratungsangebote für neu Pflegebedürftige sollen sich verbessern. Genauere Details dazu finden sie in diesem Artikel.

Freitag

Mit dem demografischen Wandel Deutschlands wird auch der Bedarf an Pflegeberatung immer größer. Die Pflegestufen und auch die Gesetze werden immer komplizierter und umfangreicher. Gerade der älteren Generation fehlt hier oft der Überblick. Die ehemalige Ministerpräsidentin Schleswig-Holsteins, Heide Simonis kritisiert hier hauptsächlich die Kommunikation zwischen den Ärzte und Krankenhäusern sowie den Kassen.

Das gesamte Pflege.de Team wünscht Ihnen ein wunderschönes Wochenende!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>